Über mich

„Da, wo Begeisterung ist, ist Berufung.“ Ute Lauterbach

Romana_newMeine Begeisterung für Shiatsu hat vor vielen Jahren begonnen. Ich bin selbst über lange Zeit zum Shiatsu gegangen und habe die Behandlungen als außerordentlich wohltuend und hilfreich empfunden. Ich wollte schließlich mehr wissen und habe 2008 die Ausbildung zur Shiatsu Praktikerin begonnen. Dabei hab ich mich für die Shambhala Shiatsu Schule in Wien entschieden. Grund hierfür ist zum einen die Tatsache, dass die TCM (Traditionell Chinesische Medizin) ein wichtiger Bestandteil der Ausbildung darstellt. Zum anderen wird sowohl die chinesische (klassische) und japanische (Iokai nach Masunaga) Meridianlehre unterrichtet. Dazu kommt ein fundierter, praktischer Ausbildungsteil. Seminare für Gua Sha, Moxa und Schröpfen haben meine Ausbildung vervollständigt. Im Frühling 2013 habe ich die Shiatsu Schule abgeschlossen und mich selbständig gemacht. Die Chinesische Fuß-Reflexzonen-Massage hab ich bei Günter Jais erlernt. Diese Methode rundet mein Angebot an traditionellen Behandlungsmethoden ab.

 

 

Qilin_300w320hDas Qilin

Da ich oft nach der Bedeutung des Qilin gefragt werde, lüfte ich hier seine Bedeutung:
Das Qilin ist ein chinesisches Fabeltier. Es wird auch als „chinesisches Einhorn“ bezeichnet. Neben dem Drachen, dem Phönix und der Schildkröte zählt das Qilin zu den „vier Wundertieren“, die auch als Zauberwesen bezeichnet werden. Das Tier wird mit Drachenkopf, Ochsenhufen, Schuppen, einem Hirschgeweih, Löwenschwanz und Karpfenbart dargestellt.

Dem Qilin wird eine friedliche Natur nachgesagt und es verkörpert die Liebe von Frieden und Güte. In der Wortzusammensetzung bezeichnet Qi das männliche und Lin das weibliche Tier, wodurch die Beziehung von Yin und Yang ausgedrückt wird. Dem Qilin wird nachgesagt, es könne eintausend Jahre alt werden.

 

Comments are closed